Kinderwunsch

Ovulationstest und Zyklus Monitoring

Die ersten Schritte

Irgendwann ich weiß nicht mehr genau wann wurde unser Wunsch nach einem Kind größer und konkreter. Da bisher noch nichts passiert war, sprach ich bei meinem nächsten regulären Termin mit meiner Gynäkologin. Ich erklärte ihr die Situation und fragte Sie, was wir nun tun könnten, Sie riet mir dazu meinen Zyklus überwachen und durch einen Ovulationstest festzustellen, wann der Eisprung ist bzw. ob überhaupt ein Eisprung stattfindet. Damit wir sehen wie es läuft sollte ich bereits in 6 Monaten wieder zu einem neuen Termin kommen. Natürlich hat sie mir auch dazu geraten, an den fruchtbaren Tagen das sind ca. 4 Tage im Monat Geschlechtsverkehr zu haben.

Ich begann mit dem Ovulationstest und stellte fest, dass mein Eisprung regelmäßig stattfand. Mein monatlicher Zyklus war auch absolut regelmäßig mit 28 Tagen. Wir versuchten immer, an den fruchtbaren Tagen Geschlechtsverkehr zu haben. Aber wie das so ist, funktioniert das nicht immer auf Kommando. Wir haben es dann gemacht, wenn es gepasst hat und haben es nicht erzwungen. Zur Hilfe um festzustellen, wann die fruchtbaren Tage genau sind, hatte ich eine App als Hilfe. Auf die Apps ist zwar absolut kein Verlass aber bei regelmäßigem Zyklus wie bei mir und durch den Ovulationstest konnte man es ungefähr einschätzen. Wenn man das ein paar Monate macht, kann man das auch sehr viel besser einschätzen.

Einnahme von Hormonen

Als es nach 6 Monaten immer noch nicht geklappt hatte mit der Schwangerschaft. War ich wieder bei meiner Gynäkologin. Wir begannen dann mit der Einnahme von Hormonen, genau bekam ich Clomifen. Die Dosierung und wie viel ich genau nehmen wusste weiß ich leider nicht mehr. Das wir nun einen Schritt weiter gingen und mit Hormonen nachhelfen wollten, gab mir ein gutes Gefühl. Ich war zuversichtlich, dass es nun endlich funktionieren würde. Und da wir es jetzt unbedingt wollten, hatten wir auch immer an den fruchtbaren Tagen Geschlechtsverkehr. Dazu sei so viel gesagt Sex ist eine wunderschöne Sache und sollte aus gegenseitigem Lustempfinden stattfinden. Nicht nur um ein Kind zu zeugen aber wenn man diesen sehnlichen Wunsch nach einem Kind hat, sieht man darüber hinweg und macht es einfach. Ganz frei von Lust und Laune.

In diesem Zeitraum hatten wir auch einen Termin in der Kinderwunschabteilung der Frauenklinik Tübingen. Das Gespräch war OK aber es lief nicht so, wie wir uns das vorstellten und als Nachfragen abgetan wurden, haben wir für uns entschieden das eine Behandlung hier nicht möglich ist.

Zyklusmonitoring

Ich hatte bald wieder einen Termin bei meiner Gynäkologin und erzählte ihr von dem Gespräch in der Kinderwunschabteilung. Sie war sehr interessiert und legte mir Ihre Empfehlung die Kinderwunschpraxis Dres. Göhring in Tübingen ans Herz mit dieser Sie schon lange zusammenarbeitet. Ich war zuversichtlich und wollte dort gleich einen Termin vereinbaren. Um ohne eine künstliche Befruchtung auszukommen wollten wir nun wieder einen Schritt weiter gehen und haben mit dem Zyklusmonitoring begonnen. Das Zyklusmonitoring ist das Überwachen des spontanen Zyklus. Diese schaute nach wie sich die Follikel und die Gebärmutterschleimhaut entwickeln und konnte so auch feststellen, wann der Eisprung genau stattfinden würde bzw. wurde bei reifen Follikeln der Eisprung künstlich durch eine Spritze ausgelöst. Wir mussten dann nur noch Geschlechtsverkehr haben.

Ich hatte auch gleich einen Termin bei der Kinderwunschpraxis, die mir meine Gynäkologin empfohlen hatte ausgemacht und bekam für in 3 Monaten einen Termin. Da wir weiterhin kein Glück hatten, hofften wir auf diesen Termin.

link: https://www.9monate.de/?refArtId=158141

likeheartlaughterwowsadangry
0

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.