Kinderwunsch

Termin in der Kinderwunschpraxis

Nach langem Warten hatten wir endlich den Termin in der Kinderwunschpraxis. Die Praxis war eine Empfehlung meiner Gynäkologin empfohlen. Wir waren wirklich sehr gespannt, was uns erwartete. Im Vorfeld hatten wir von der Kinderwunschpraxis bereits Unterlagen erhalten, die wir ausgefüllt mitbringen sollten. Natürlich hatten wir auch alle weiteren Unterlagen Humangenetik, Krankheitsberichte etc. von uns dabei.

Wir waren wirklich sehr positiv überrascht, man betritt die Praxis und fühlt sich sofort wohl. Hier hatte ich von Anfang an ein gutes Gefühl nicht so wie beim letzten Mal in der Kinderwunschabteilung der Frauenklinik diese typische Krankenhaus Atmosphäre war hier nicht gegeben. Das Wartezimmer war groß und freundlich, es gab sogar einen Kaffeeautomaten und Getränk. Da wussten wir noch nicht, dass wir mal mehrere Stunden hier verbringen würden. Es war nicht so viel los und wir warteten total nervös. Die Ärztin die uns dann empfang war wirklich sehr freundlich. Im Gespräch erzählten wir ihr von unserem „Problem“ wir fragten auch näher nach, welche Ursachen es haben kann, das es bisher noch nicht funktionierte. Wir besprachen, was wir bereits unternommen hatten und was noch nicht.

Die Ärztin klärte uns über alle Möglichkeiten, auf die wir nun hatten und darüber hinaus. Die Formen der Künstlichen Befruchtung In-vitro-Fertilisation (IVF), Intrazytoplasmatische Spermieninjektion (ICSI), und die Kryokonservierung das Einfrieren der Eizellen für einen späteren Zeitpunkt. Sie nannte uns die ungefähren Kosten, die auf uns zukommen würden, und welche Kosten von der Krankenkasse übernommen werden.

Eileiterdurchgängigkeitsuntersuchung

Die Ärztin schlug vor, zuerst eine Eileiterdurchgängigkeitsuntersuchung zu machen und ein aktuelles Spermiogramm. Ich fragte nach, ob das eine OP wäre, denn bei der Frauenklinik wurde dies nur als OP in Vollnarkose angeboten. Sie meinte, Sie könne dies ohne Vollnarkose durchführen mittels einer Ultraschalluntersuchung mit Kontrastmitteln. Da war ich wirklich beruhigt, da ich zuvor noch nie eine OP hatte, hatte ich große Angst davor.

In diesem Gespräch hatten wir beide Chris und ich das Gefühl hier wird uns geholfen und hier wird gemacht, was wir wollen. Wir einigten uns mit der Ärztin darauf, dass wir die Eileiterdurchgängigkeitsuntersuchung machen würden und das Spermiogramm und wenn dann alles soweit ok ist. Es noch drei Monate mit Zyklus Monitoring und gezieltem Eisprung auslösen versuchen sollten und wenn bis dahin nichts passiert ist, würden wir eine IVF machen.

Wir gingen glücklich aus diesem Gespräch heraus. Die Ärztin hatte uns Hoffnung gemacht und obwohl wir nicht sofort mit der IVF starteten, war ich zuversichtlich. Am besten gefiel mir die Einstellung der Ärztin, sie sagte zwar Ihre Meinung, dass wir uns noch ein bisschen Zeit lassen sollten, aber wenn wir es möchten, können wir jederzeit mit der IVF starten und sie würde uns unterstützen.

Die Eileiterdurchgängigkeitsuntersuchung hatte ich schon 1 Woche später und es kam dabei nichts raus. Beide Eileiter waren durchgängig. Auch das Spermiogramm und die Untersuchung bei Chris ergaben nichts. Das Spermiogramm war ganz durchschnittlich so wie es sein sollte. Also es war alles ok und wir hatten noch keine Ursache für den unerfüllten Kinderwunsch gefunden. Bis heute haben wir auch keine Ursache gefunden.

Wie mit der Ärztin vereinbart warteten wir noch 3 Monate, in denen wir bei meiner Gynäkologin das Zyklusmonitoring und den Eisprung gezielt auslösten. Aber es trat keine Schwangerschaft ein.

https://www.kinderwunschzentrum-erlangen.de/eileiterdurchgaengigkeit-ultraschall/

https://tschusens.de/ovulationstest/

likeheartlaughterwowsadangry
0

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.