2. Schwangerschaft

Die positive Nachricht

Es war wieder soweit, heute Morgen war ich zum Bluttest in der Kinderwunschklinik . Jetzt wartete ich während der Arbeit die ganze Zeit auf den Anruf. Ich war nervös, ob es wieder geklappt hatte, aber dieses Mal hatte ich auch Angst. Angst das es vielleicht nicht geklappt haben könnte. Ich meine schließlich war es dieses Mal anders als beim ersten Mal. Wir hatten jetzt einen Kryotransfer und keine IVF.

Kryokonservierung

Bei der Kryokonservierung werden die gewonnenen befruchteten Eizellen, die bei einer IVF nicht benötigt werden, in flüssigem Stickstoff eingefroren und bleiben so haltbar. Beim Kryrotransfer werden Sie dann wieder aufgetaut und eingesetzt. (Ein ausführlicher Blogbeitrag in der Kategorie Kinderwunsch folgt noch)

Daher war es für uns der erste Kryotransfer. Die befruchtete Eizelle war Monate lang eingefroren, da ist es schwer vorstellbar, das das befruchtetet Ei das Einfrieren und Auftauen überlebt und daraus ein Baby entstehen kann. Und man kann so viel darüber lesen, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, ob es klappt oder nicht. Aber am Ende liegt es immer noch an der Natur des Menschen, ob es funktioniert oder nicht.

Zudem musste ich heute auch länger arbeiten. Ich würde also sicher nicht bei meinem Mann sein, wenn der Anruf kam. Und so sollte es auch sein, der Anruf kam wieder so gegen 16 Uhr. Ich war so nervös und zitterte vor Aufregung. Die Dame am Telefon sagte: „Sie haben sicher schon gewartet“ ich so „Jaaaa“ „Ich darf Ihnen Gratulieren Sie sind schwanger“ Ich war so glücklich einfach nur froh ich beendete das Telefonat und packte meine Sachen zusammen. Jetzt musste ich so schnell wie möglich aus dem Büro. Ich wollte es keinem Erzählen und das ist in solchen Momenten, wo man vor Glück platzen könnte wirklich schwer es nicht den Kollegen zu erzählen.

Positive Überraschung

Ich hatte mir schon eine kleine Überraschung für meinen Mann ausgedacht um ihm das zu berichten, er konnte es auch kaum abwarten aber er ist in dieser Hinsicht viel geduldiger und ruhiger als ich. Als Chris von der Arbeit nach Hause kam, fragte er sofort, ob die Klinik schon angerufen hatte, ich verneinte dies. Als wir im Wohnzimmer waren, zeigte ich auf den Elefanten diesen hatten wir für das Baby gekauft. Dann schaute er und sah das der Elefant etwas versteckt hatte nämlich eine kleine Mütze, er nahm Sie ich glaub er wusste nicht so recht, was das bedeutet. Ich sagte dann: „Ich bin schwanger“ natürlich freute er sich total, es hatte wieder geklappt

Auch dieses Mal erzählten wir gleich unseren Eltern davon, diese freuten sich natürlich wieder sehr für uns. Aber wir entschieden dieses Mal bis zur 12. Woche zu warten, bevor wir es allen anderen erzählen. Dies hatte mehrere Gründe, wir hatten einfach Angst, dass es wieder zu einer Fehlgeburt kommt. Und dann waren da noch die Argumente von außen zum damaligen Zeitpunkt ließ ich mich leicht beeinflussen und so entschieden wir das. Es war etwas schwierig, es geheim zu halten, weil wir kurz nach dem wir von der Schwangerschaft erfahren haben eine Reise mit Familie und Freunden geplant hatten aber es ist zum Glück nicht aufgefallen.

Meinen ersten Ultraschall hatte ich ca. in der 7. Woche also ganz normal. Da war unser kleines Wunder, und dieser kräftige Herzschlag ich war so überglücklich. Aber die Angst vor einer erneuten Fehlgeburt war noch viel größer.

https://de.wikipedia.org/wiki/Kryokonservierung

https://tschusens.de/endlich-schwanger/

likeheartlaughterwowsadangry
0

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.